Apr
16

News zu Facebooks Conversion-Tracking und Event Setup Tool

gepostet am 16. April 2019 in Alle & Social Media & Facebook

Facebook Conversion Tracking

Facebook bietet im Bereich Tracking von Userverhalten auf der Website im Wesentlichen zwei Möglichkeiten: Standard-Events und Custom Conversions. Was ist nun aber der Unterschied zwischen (Standard-)Events und Custom Conversions? Vor- und Nachteile der zwei Tracking-Möglichkeiten und aktuelle News zur Einführung des Facebook Event Setup Tools.

Grundvoraussetzung für jede Art des Facebook-Trackings ist das Facebook-Pixel. Für alle jene Werbetreibende, die das Facebook-Pixel noch nicht verwenden: Das Facebook Pixel ist einfach zu installieren und hilft die Effektivität der Facebook-Werbung zu messen und zu verstehen, welche Handlungen User nach der Anzeige auf der Webseite ausführen. Wir empfehlen für eine möglichst einfache Implementierung des Facebook Pixels die Verwendung des Tag Managers.

Bei der Einrichtung von Conversions können Werbetreibende aktuell zwischen der Einrichtung von (Standard-)Events und Custom Conversions wählen.

Events werden aktuell (noch) im Website-Code implementiert und sind im Tracking von Kundenaktionen auf der Website genauer. Bei Standard-Events können variable Werte verwendet werden und die Erstellung von Website Custom Audiences wird noch präziser.

Bevor Events eingerichtet werden, sollte sich jeder Werbetreibender genau überlegen, welche Events getrackt werden sollen und in welchen Zusammenhang diese mit der jeweiligen Handlung auf der Website oder dem Webshop stehen. Generell gilt, je genauer die Events definiert werden, desto besser können die Facebook-Kampagnen optimiert und auf die jeweiligen User abgestimmt werden.

Custom Conversions sind im Vergleich zu (Standard-)Events wesentlich einfacher einzurichten. Sie werden auf Basis von URL-Regeln erstellt. Dabei ist keine Änderung im Quellcode durchzuführen. Für die Verwendung von Custom Conversions reicht lediglich der Basis Pixel Code auf der Webseite. Die Custom Conversions eignen sich für das Tracking von einfachen Conversions wie beispielsweise dem Besuch einer bestimmten Seite.
Achtung bei der Einrichtung von URL-Regeln, diese beinhalten ein höheres Fehlerrisiko. Wird zum Beispiel die Regel aufgestellt URL enthält „danke“ und es gibt mehrere URLs wie „musterwebsite.at/bestellung/danke“ und „musterwebsite.at/produkte/dankesschreiben“, so wird bei beiden Seite eine Conversion getrackt, obwohl ursprünglich vom Ersteller der Custom Conversion vielleicht nur geplant war die Conversions der User mit Kaufabschluss zu tracken.

Für alle Facebook Werbetreibenden mit weniger Programmiererfahrung, gibt es abschließend gute Neuigkeiten:

Facebook rollt aktuell das Event Setup Tool aus. Damit ist es allen Facebook Business Accounts mit Facebook-Pixel möglich Website-Events einzurichten und zu verwalten, ohne dass Programmierkenntnisse oder die Hilfe eines Entwicklers erforderlich sind.

Für die Nutzung des Event Setup Tools muss die Website mit dem Events Manager verbunden werden. Anschließend können mit dem Event Setup Tool alle Standard-Events auf der Website einfach hinzugefügt und verwendet werden. Über den Punkt „Test Events“ kann abschließend die Korrektheit und Funktionalität der eingerichteten Events überprüft werden.

Laut Facebook wird die Funktion nach und nach bereitgestellt und ist möglicherweise noch nicht für alle verfügbar. Wir sind gespannt, ab wann das Event Setup Tool für alle verfügbar ist und bleiben an diesem Thema dran. Alle Infos von Facebook zum Event Setup Tool findest du hier.